traeger kifatraeger kibesuisse

 
 

KITAplus Uri

KITAplus Uri startete Anfang 2018 im Rahmen eines zweijährigen Pilotprojekts unter der Leitung der Stiftung papilio. Das Programm wurde 2020 als reguläres Angebot in die Programmvereinbarung zwischen dem Kanton Uri und der Stiftung papilio aufgenommen. KITAplus Uri ist somit als Regelangebot in der Stiftung papilio definitiv eingeführt. 

Wer kann teilnehmen
KITAplus richtet sich an Familien mit einem Kind mit geistiger Behinderung, Körperbehinderung oder mit Sinnesbehinderung; mit Lernbehinderung oder Sprachauffälligkeiten; mit Wahrnehmungs- und Verhaltensauffälligkeiten, Auffälligkeiten im Spielverhalten, bei sozialen Kontakten oder im emotionalen Bereich. Entscheidend für die Aufnahme in KITAplus Uri ist, dass die Kriterien der Stiftung papilio erfüllt werden und dass das Kind durch die Heilpädagogische Früherziehung oder eine andere Fachpersonen begleitet wird.

Nicht entscheidend ist, ob das Kind bereits eine Kindertagesstätte besucht oder nicht. Besucht das Kind bereits eine Kindertagesstätte oder wird es noch nicht vom Heilpädagogischen Früherziehungsdienst begleitet kann es trotzdem an KITAplus teilnehmen. In diesem Fall nehmen die Eltern oder die Kindertagesstätte Kontakt mit dem Heilpädagogischen Früherziehungsdienst auf. Die Anmeldung erfolgt in der Regel durch die Eltern.

Finanzierung
Bei der Finanzierung des Kitabesuchs eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen wird zwischen den ordentlichen Betreuungskosten in der Kita und den Kosten der Inklusion (Heilpädagogische/r Früherzieher/in KITAplus, Koordination, Sonderkosten) unterschieden. Alle Kostenfaktoren müssen bei jedem einzelnen Kind vor Start von KITAplus geklärt und die Finanzierung sichergestellt sein. Kann die Finanzierung nicht sichergestellt werden, wird das Kind nicht ins Programm KITAplus aufgenommen.

Ordentliche Betreuungskosten: Die Finanzierung der Betreuungskosten erfolgt gemäss dem vor Ort gültigen Finanzierungssystem. Der Grundsatz der Inklusion in die Regelstrukturen wird somit auch in der Finanzierung verfolgt. In der Regel erfolgt eine Kostenteilung auf Basis des Einkommens zwischen den Erziehungsberechtigten und der Wohngemeinde bzw. eine Kostenübernahme allein durch die Erziehungsberechtigten. 

Kosten Heilpädagogische Früherziehung KITAplus: Die Kosten für das Coaching der Kitas durch die Heilpädagogische Früherziehung oder andere Fachpersonen wird durch die Stiftung papilio im Rahmen einer Programmvereinbarung mit dem Kanton Uri finanziert.

Sonderkosten: Die individuelle Situation eines Kindes kann in Einzelfällen zu spezifischen Bedürfnissen führen. Diese können Anpassungen bei der Infrastruktur nötig machen (z.B. Anschaffung eines Spezialstuhls oder eines speziellen Tischsets) oder zusätzliche Personalressourcen auslösen. Die Übernahme von Sonderkosten wird von der Kita beantragt, der Bedarf von dem/der Heilpädagogischen Früherzieher/in KITAplus fachlich bestätigt. Die Finanzierung erfolgt im Rahmen der Möglichkeiten durch Dritte. Die Bedürfnisse eines Kindes können sich im Verlauf der Betreuung verändern, was zu Anpassungen bei der Betreuung durch die Kita führen kann. Bei Anpassungen mit Kostenfolge muss vor Umsetzung die Finanzierung sichergestellt sein.

Information und Anmeldung
Stiftung papilio
Toni Arnold, Bereichsleitung Familie
Gotthardstrasse 14
6460 Altdorf
041 874 13 15
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!