traeger kifatraeger kibesuisse

 
 

KITAplus Winterthur

KITAplus Winterthur startete Anfang 2021 im Rahmen eines Pilotprojekts unter der Leitung der Heilpädagogischen Frühberatung HPF Winterthur, Andelfingen und Illnau-Effretikon. Das Pilotprojekt endet 2024. In der Projektgruppe KITAplus Winterthur nehmen folgende Institutionen Einsitz: 

  • Heilpädagogische Frühberatung HPF Winterthur, Andelfingen und Illnau-Effretikon
  • Fachstelle Sonderpädagogik des Kantonsspitals Winterthur
  • Stadt Winterthur
  • kibesuisse
  • Stiftung Kifa Schweiz
  • Kita Brühlgut
  • Kita SalZH

Wer kann teilnehmen
Kinder mit besonderen Bedürfnissen sind Kinder, die in ihren Entwicklungs- und Bildungsmöglichkeiten beeinträchtigt sind. Ihre Bildungsbedürfnisse und die Bewältigung des Alltags in einer Kita können ohne zusätzliche und fachliche Unterstützung nicht erfüllt werden. Sie sind auf spezielle und/oder intensivere Förderung, Betreuung und/oder Pflege angewiesen. Diese können die Kitas aufgrund ihres Auftrags, der Ausbildung des Personals und ihrer Ressourcen (personeller und finanzieller Art) nicht ohne Mehraufwand und fachliche Begleitung erfüllen. Aufnahmekriterien in KITAplus sind

  • der ausgewiesene Unterstützungsbedarf der Kita, damit ein Kind mit besonderen Bedürfnissen in der Kita betreut werden kann und
  • die Begleitung des Kindes durch die Heilpädagogische Früherziehung.

Im Rahmen von KITAplus werden Kinder berücksichtigt mit Entwicklungsbehinderungen, Entwicklungsverzögerungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen. Entscheidend für die Aufnahme in KITAplus Winterthur ist, dass die Fachstelle Sonderpädagogik einen individuellen sonderpädagogischen Bedarf eines Kindes in Bezug auf eine Kita-Betreuung festgestellt hat und dass das Kind durch die Heilpädagogische Frühberatung begleitet wird. KITAplus Winterthur wird in allen Kindertagesstätten im Einzugsgebiet der Heilpädagogischen Frühberatung HPF Winterthur, Andelfingen und Illnau-Effretikon umgesetzt.

Finanzierung
Bei der Finanzierung des Kitabesuchs eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen wird zwischen den ordentlichen Betreuungskosten in der Kita und den Kosten der Inklusion (Heilpädagogische Frühberatung KITAplus, Koordination, Sonderkosten) unterschieden. Alle Kostenfaktoren müssen bei jedem einzelnen Kind vor Start von KITAplus geklärt und die Finanzierung sichergestellt sein. Kann die Finanzierung nicht sichergestellt werden, wird das Kind nicht ins Programm KITAplus aufgenommen.

Ordentliche Betreuungskosten: Die Finanzierung der Betreuungskosten erfolgt gemäss dem vor Ort gültigen Finanzierungssystem. Der Grundsatz der Inklusion in die Regelstrukturen wird somit auch in der Finanzierung verfolgt. In der Regel erfolgt eine Kostenteilung auf Basis des Einkommens zwischen den Erziehungsberechtigten und der Wohngemeinde bzw. eine Kostenübernahme allein durch die Erziehungsberechtigten. 

Kosten Heilpädagogische Frühberatung KITAplus: Die sonderpädagogischen Massnahmen sind im Kinder- und Jugendhilfegesetz (KJHG) und in der Verordnung über die sonderpädagogischen Massnahmen im Vor- und Nachschulbereich (SPMV) geregelt. Die heilpädagogische Früherziehung umfasst gemäss § 5 SPMV die Behandlung und Förderung von Kindern mit Behinderungen, mit Entwicklungsverzögerungen, -einschränkungen oder -gefährdungen im familiären und familienergänzenden Umfeld. Gemäss § 15 SPMV prüft die Abklärungsstelle Notwendigkeit, Art, Dringlichkeit, Umfang, Ort und Dauer der Massnahme und unterbreitet den Eltern eine Empfehlung. Die maximale Intensität einer Massnahme umfasst 115 Stunden pro Jahr.

Die Kosten für die sonderpädagogischen Massnahmen, wozu auch die heilpädagogische Früherziehung gehört, werden vom Kanton getragen. Zur Kernleistung der heilpädagogischen Früherziehung gehören neben der Arbeit mit dem Kind auch Beratungsgespräche mit Dritten, die in direktem Zusammenhang mit der Förderung des Kindes stehen. Die Fachstellen Sonderpädagogik bestimmen den sonderpädagogischen Bedarf und den Umfang (Stundenzahl) der sonderpädagogischen Massnahme. Die Beratungsgespräche im Zusammenhang mit der Integration in die Kita werden somit mittels der zur Verfügung stehenden Stunden gemäss Empfehlung finanziert. Die Abrechnung erfolgt durch das Amt für Jugend und Berufsbildung AJB. Die Begleitung KITAplus hat im Rahmen des Stundenkontingents zu erfolgen. Die Abrechnung orientiert sich dabei an der Verordnung über die sonderpädagogischen Massnahmen im Vor- und Nachschulbereich.  

Pauschalbeitrag für Mehraufwand Kita (Koordinationsaufwand): Für die Begleitung eines Kindes mit besonderen Bedürfnissen im Rahmen von KITAplus entsteht ein zusätzlicher Koordinationsaufwand für die Kita, dies u.a. aufgrund des Austauschs mit dem/der Heilpädagogischen Früherzieher/in KITAplus, der Teilnahme an den regelmässigen Austauschrunden und Standortgesprächen. Bei jedem Einzelfall muss zudem geprüft werden, ob die Betreuung im Rahmen des vor Ort gültigen Personalschlüssels vorgenommen werden kann oder ob zusätzliche Personalressourcen notwendig sind.

Die Stadt Winterthur vergütet den Mehraufwand im Rahmen des im Artikel 12 des Reglements zur Familienergänzenden Betreuung definierten Faktors. Alle anderen Gemeinden im Einzugsgebiet kennen (Stand Januar 2021) keine Regelungen dazu. Bezüglich dieser Gemeinden wird auf die Regelung der Stadt Winterthur aufgebaut. 

Sonderkosten: Die individuelle Situation eines Kindes kann in Einzelfällen zu spezifischen Bedürfnissen führen. Diese können Anpassungen bei der Infrastruktur nötig machen (z.B. Anschaffung eines Spezialstuhls oder eines speziellen Tischsets). KITAplus empfiehlt die Finanzierung von individuell bedingten Sonderkosten nach Möglichkeit durch die Wohngemeinde oder subsidiär durch Dritte (z.B. Sozialamt, Stiftung Kifa Schweiz). Die Übernahme von Sonderkosten wird von der Kita beantragt, der Bedarf von dem/der Heilpädagogischen Früherzieher/in KITAplus fachlich bestätigt. Die Bedürfnisse eines Kindes können sich im Verlauf der Betreuung verändern, was zu Anpassungen bei der Betreuung durch die Kita führen kann. Bei Anpassungen mit Kostenfolge muss vor Umsetzung die Finanzierung sichergestellt sein..

Information und Anmeldung
Heilpädagogische Frühberatung Winterthur, Andelfingen und Illnau-Effretikon
Technikumstrasse 90
8400 Winterthur
Gabriella Rechberger 
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.fruehberatung.ch